Anbei Bilder aus: China, Australien und Deutschland.

Loading Images
wpif2_loading
Hotpot Shanghai
Die Mauer
Sydney Hafen
Blue Mountains
Beach Labrador
get ready!
Shanghai
TV Tower Shanghai
Die Mauer in Badaling
Himmelsaltar
Yamba
Port MacQuarie
Winkelmoosalm
Kleinostheim, 20Jan2017
Skyline Shanghai
Tienamen Sqaure
Bondi Beach
Port MacQuarie
PANO_20170106_195120
Gold Coast
blue mountains

Ich bin mittlerweile in Amsterdam eingetroffen und starte dort am 1.Februar in meinem neuen Job an der VU (Uni Amsterdam).

Kurze Abhandlung über das Beziehung führen mit einer Nicht-EU-Bürgerin.

Als wir noch in Irland (örtlich getrennt voneinander) gelebt haben, konnten wir nach 2Jahren Beziehung eine Anerkennung als “de-facto” Partnerschaft beantragen. Dafür muss man glaubhaft belegen können, dass man auch wirklich eine Beziehung führt. (Scheinbeziehungen sind weit mehr verbreitet als man denkt.) Das haben wir augenscheinlich geschafft, da wir mit Bildern, Skype-Telefonat-Protokollen, Email-Protokollen und Unterstützerbriefen das Immigrationsbüro überzeugen konnten, dass wir wirklich zusammen sind. Und das, obwohl wir nie eine gemeinsame Wohnung, geschweige denn, gemeinsame Rechungen vorweisen konnten.

Im Endeffekt heisst das nun, dass meine Freundin ein neues Visa bekam (“EU-family member” anstatt “student”), das erstmal fúr 5Jahre gültig ist. Das hat unter anderem den Vorteil, dass Sie z.B. kein Wiedereinreise-Visa braucht (Re-entry-Visa in Irland: ca.100Euro pro neue Einreise), falls Sie mal Irland verlassen hat (z.B. Heimatbesuch oder Urlaub). Oder Sie kann einfach bis zu 5Jahre in Irland bleiben und einem Job nach gehen. (Normalerweise darf der Nicht-EU-Bürger erstmal 6Monate bleiben, wenn er/sie nachweisen kann, dass er/sie entweder einen Englischkurs (oder Ähnliches) besucht und dort mit 80% Anwesenheit glänzen kann. Das kann man dann immer wieder um 6Monate verlängern, muss aber immer wieder irgendeinen Kurs besuchen, was a) ins Geld geht und b) manchmal einfach keinen Sinn macht. Der “Standard-Nicht-EU-Tourist” darf 3Monate in Europa reisen) Ausserdem sollte es keine Probleme für Sie geben, wenn wir durch Europa reisen, solange Sie mit mir reist. Ihr irisches EU-Family-Visa ist noch bis Ende 2017 gültig.

Aber das ist erstmal unerheblich, denn wie Einige wissen, ging Sie ja dann nach Deutschland, um Ihren Master zu absolvieren und hat dadurch ein deutsches Studentenvisum bekommen, dass bis Oktober 2015 gültig ist. (Randfakt: Als Nicht-EU Bürger muss man pro Monat, den man zum Studieren in Deutschland bleibt, ca.670Euro im voraus nachweisen, damit man dem dt Staat nicht auf der Tasche liegt.). Ihr Master ist also bald vorbei und im Moment weiss Sie einfach noch nicht, wohin die Reise weiter geht. Das könnte Deutschland sein, das könnte irgendwo in Europa sein oder vielleicht sonst wo. Aber das wird sich hoffentlich bald entscheiden.

Da ich jetzt in Spanien bin und es in Spanien auch eine “de-facto” Beziehung gibt (pareja/uniones de Hecho), würde es sich ja auf jeden Fall anbieten, dass hier zu beantragen. So als Absicherung, falls alle Job-Stricke erstmal reissen würden. Jetzt waren wir im Rathaus und bei der Einwanderungsbehörde und letztendlich wird das nichts. Denn, um diese Partnerschaft anerkannt zu bekommen, muss man unter anderem mindestens 1Jahr zusammen in der selben Adresse in Spanien leben und auch registriert sein. Das ist aber halt nicht möglich, da Sie als Nicht-EU-Bürgerin maximal 3Monate in Europa Aufenthalt bekommt (Touristen-Visa). Da hilft es uns auch nicht, dass wir die Anerkennung aus Irland haben oder dass Sie ein Studentenvisa in Deutschland hat oder einfach der Fakt, dass wir ja schon über 4Jahre zusammen sind.

Das ist jetzt alles nicht soooo schlimm, aber zeigt einfach auf, dass hier Europa noch nicht so geeint ist in seinen Regeln. Wären wir jetzt aber verheiratet, dann wäre das alles kein Problem, aber das ist eine andere Geschichte.

Hatte am 13.Juni ’14 meine Verteidigung.

Ergebnis: Darf den Titel fuehren, muss aber gleichzeitig (wie in Irland ueblich) noch Verbesserungen an der schriftlichen Arbeit nachreichen (die dann noch akzeptiert werden muessen).

Jetzt heisst es, auf Jobsuche gehen.

Ha,

hab ich gerade noch den Flug Richtung Frankfurt fuer den 13ten Mai propagiert, fliege ich nun doch erst am 18ten Mai nach Frankfurt. Hab das gerade umgebucht.

Hab hier die Moeglichkeit nach der Konferenz in den USA noch ne Woche als Pruefungsaufpasser waehrend den regulaeren Studentenpruefungen zu arbeiten. Eine Woche (Montag – Samstag), knapp 70Stunden ergeben da fast 800Euro. Das sollte ich doch mitnehmen, wer weiss, wann ich sonst mal wieder Einkommen hab.

So, mal nach mehreren Wochen mal wieder ein Update:

Meine Abgabe-Deadline rauscht unweigerlich heran, aber im Moment bin ich noch guter Dinge. Mal gucken, ob sich das noch aendert, aber ich hab ja schon ein paar Seiten geschrieben, daher muss das klappen. Einen Termin zur Verteidigung habe ich noch nicht, wird wohl aber irgendwann im Juni sein. Immerhin ist mein Pruefungskomite schon bestaetigt worden und besteht laut Uni-Ordnung aus einem internen und externen Pruefer als auch einem Pruefungsvorsitzendem aus der Physikfakultaet.

Am 2ten Mai flieg ich nochmal nach Orland zur ARVO Konferenz unter anderem um mein Poster zu praesentieren und mit potenziellen Arbeitgebern zu schnacken. Ich weiss zwar immer noch nicht, ob mir die Uni einen Teil der Reisekosten uebernimmt [update: 800Euro!!!, damit sind Flug und Hotel gedeckt!], aber ich hab jetzt mal den Flug gebucht: 454Euro Returnticket mit US Airways (die, mit den ganz schlechten Bewertungen). Billiger geht es quasi nicht. Komme dann wieder am 9ten morgens in Dublin an und hab dann noch das Wochenende, um Sachen zu organiseren und zu packen, denn:
Ich fliege am 13ten Mai wieder nach Frankfurt.

Mein Zimmer ist schon weiter vermietet. Ich ziehe offiziell am 1. Mai fuer ein paar Tage ins Wohnzimmer, bin dann eh erstmal in den USA, und danach 3 oder 4 Naechte auf der Couch.
Ich hab schon angefangen, die ersten Sachen aus zu sortieren (Buecher, Klamotten, usw…) und gegebenenfalls zu verkaufen. Im Moment sind fuer meinen Heimflug 2Taschen und 1Rad reserviert, mal gucken, was ich mit der Gitarre mache und ob ich noch einen dritten Koffer brauche, da hat sich naemlich doch Einiges angesammelt ueber die Zeit.

Ja mit Bewerbungen sieht es immer noch so aus, dass es kein definitives Feedback gibt. Hab jetzt insgesamt noch 5 Bewerbungen laufen und eventuell ein Praktikum in der Hinterhand: kommt Zeit, kommt Rat. So ist das halt. Absagen hab ich noch keine (ausser aus Muenchen, aber das war eh eher fachfremd und kam nicht wirklich ueberraschend).

Ich war kurz in Deutschland und hab etwas beim AKOO (mit Gruppenbild) ueber meine Arbeit erzaehlt. Wie man auf dem Bild gut sehen kann, war es ein sehr kleines aber sehr feines Meeting. Ich denke, dass ich da naechstes Jahr (wenn irgendwie moeglich) in Ilmenau wieder dabei bin. Danach bin ich per Mitfahrzentrale (blablacar.de) von Frankfurt nach Kiel (30Euro).
Von Kiel ging es dann per meinFernbus.de (6Euro) nach Hamburg Richtung Flughafen. Die Busse sind neu, haben WLan und WC. Alles gut.

Ich habe mein letztes 1.Semester-Labor fertig korrigiert und sollte somit dem „Lehrauftrag“ waehrend meines PhDs Genuege getan haben.

Wie ist sonst so der Plan:
Im Moment sieht es so aus, dass ich ab 1.Feb bis zum 30ten April in die unbezahlte Verlaengerung gehe. D.h. mindestens drei Monate kein Gehalt, aber dafuer fallen auch keine Semestergebuehren an. Damit ist der 30te April auch Abgabe-Deadline [zumindest bis jetzt (man weiss ja nie, was noch kommt)]. Ich denke, ich kann das mit angesparten Mitteln irgendwie durchstehen. Hoffentlich.
So sieht es im Moment aus. Mehr kann man im jetzigen Zeitpunkt einfach noch nicht sagen. Aber falls es grundlegende Aenderungen geben sollte, wuerde ich die hier schon mitteilen.

Und ab 17ten Dezember bin ich wieder ueber Weihnachten/Neujahr in Deutschland. Erstmal nur im Norden und ab 21ten in der Heimat.

So, langsam neigt sich die Gut-Wetter Periode hier in Irland dem Ende zu. Oder doch noch nicht? Wir haben hier seit zwei Wochen quasi taeglich ueber 20Grad. Eher sogar an die 25Grad. Ich denke, dass wird sich auch im diesmonatigen BIP nieder schlagen. Ganz sicher. Das Land ist am Rande des Wahnsinns. Wasserrationalisierung in Teilen des Landes. „Oranger“ Wetteralarm (kurz vorm Hitzetod hier alle 😉 ne, nicht ganz so schlimm, aber ist schon alles sehr ungewoehnlich.)

Weiterhin hab ich eine neue Mitbewohnerin aus Japan und im August kommt noch ein Wechsel in der Belegschaft hier (Irland oder Spanien).

Unsere Gruppe bekommt ab September zwei neue PhD-Studenten: Einmal aus Brasilien und endlich auch mal eine Muttersprachlerin.

Bei mir so: Ach, nix Neues. Alles konzentriert sich auf die Konferenzen im Herbst. Das laeuft!
Ach, das mit dem Partner-Visa hat geklappt.

Warum meine Location hier rechts oben nicht mehr angezeigt wird: Puh…Keene Ahnung.