So, unten gibt es ein paar Impressionen von dem 13taegigen USA-Trip.

War alles etwas sehr kompakt und beschaeftigt, aber auch sinn- und wertvoll. Ich hab mit meinem Chef all die Tage das Auto und das Zimmer geteilt und auch sonst gingen wir keine getrennten Wege. Wir haben endlich mal Alcon besichtigt. Da wir eine Verschwiegenheitsklausel unterschreiben mussten, nur soviel: War sehr interessant, super gross, gute Kantine ;) . Sicherlich ein guter Platz zum Arbeiten. Allerdings ist Fort Worth nicht unbedingt der “place to be”, so in der Mitte des Nichts. Da dieser Tag straff von Seiten Alcons durchstrukturiert war, haben wir allerdings auch nicht so viel gesehen, wie wir erhofft hatten.
Danach sind wir mit dem Auto auf nach Houston. 5Stunden und unzaehlige McDonalds (BurgerKings, Wendys, Papa Johns, Starbucks, etc…) spaeter, sind wir dann auf dem Campus der Uni Houston im Hilton (man goennt sich ja sonst nix) abgestiegen. Dort fand dann das 3taegige “Fall Vision Meeting” statt. Kleines Meeting (ca. 120Personen), aber mit Mehrwert (gute Vortraege, gute Atmosphaere und Essen :) ).

An Tag 3 der Vision Konferenz ging es dann mit dem Flieger weiter nach Orlando zum “Frontiers in Optics” – Meeting. Direkt vor den Toren Disneyworlds, im Hilton(ja man, wir haben die Kohle dicke!) mit angeschlossenem Konferenzcenter. Hier bekommt man allerdings fuer sein teures Geld wesentlich weniger als auf einem kleinem Meeting, aber die Vortraege sind natuerlich top. Mein Chef war staendig beschaeftigt und eilte von Treffen zu Treffen, waehrend ich Talks besuchte. Und wenn wir das nicht taten, dann waren wir Richtung Supermarkt, Restaurant oder Einkaufscenter unterwegs. Somit hatten wir auch gar nicht die Gelegenheit, den Pool zu testen.  – Sehr wohl wissen wir nun aber, dass man im Hilton standardgemaess stets 4 Kopfkissen zur Verfuegung hat.

Da wir bis zum Ende der allerletzten Session bleiben mussten (18.30Uhr), sind wir dann auch erst gegen 22Uhr in St.Peterburg eingetroffen. Dort hatten wir als Abschluss noch zwei Naechte (ein Strandtag) Erholung gebucht bevor wir dann Samstag Abends wieder Richtung Dublin geflogen sind. Ankunft Sonntags morgen um 08.15Uhr.

 

Loading Images
wpif2_loading
Universitaet Houston
Seafood - Galvaston
Posterboy
Houston, Meeting
Hilton, mit Blick auf Pool und links Konferenz
Hilton
Hilton Orlando, Creek Bonnet
Tampa - Fischrestaurant
Balkon2
sonnige Aussichten
BEN
Weisser Strand St. Petersburg
Balkon
Apartment Hotel in St.Petersburg
Auf dem Weg zum Heimflug

 

Sonst kann ich sagen, dass ich heute meine “Extension” (Verlaengerung) fuer zwei weitere Monate eingereicht habe. Das dient erstens dazu, dass ich zwei weitere Monate Zeit zum Schreiben habe und dafuer keine Uni-Gebuehren anfallen. Allerdings enden meine finanziellen Subventionen Ende Januar (oder offiziell am 11.Feb), d.h. auch, dass ich wohl bis ca. Ostern kein Gehalt bekommen werden. Und selbst dann dauert es noch ein Weilchen, bis eine eventuelle Verteidigung angesetzt wird. Jetzt heisst es erstmal abwarten, ob dies so genehmigt wird. Ich bin aber zuversichtlich, da durch Umbaumassnahmen und dem Science Centre East – Neubau direkt an unserer Buerowand durchaus Verzoegerungen im Ablauf aufgetreten sind.

Ich bin Mitte November mal ganz kurz in der Heimat, da ich in Darmstadt an einem Meeting teilnehmen werde, dass mein frueherer Professor der Hochschule Darmstadt organisiert. Werde da einen Vortrag ueber meine Arbeit halten. Ich laufe dann wieder ueber Weihnachten in den Heimathafen ein.

Und: Seit letzter Woche ist mein Paper publiziert. Hat zwar ein Weilchen (ca. ! Jahr) gedauert, aber nun ist’s gut!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation